Neues vom Blogger.

Samstag, 1. März 2014

To all whom it may concern...

An alle, die es angeht und an jene, die es interessiert - und an den ganzen buckligen Rest:
Hier geht es weiter. Manchmal. Oder nicht. Basta.


Freitag, 12. Oktober 2012

Mal antesten: Amazon Prime.

Nun habe ich mir also ein Amazon-Konto zugelegt. Bisher nutzte ich eher lokale Händler oder ließ mir Amazon-Bestellungen woanders hinschicken. In Anbetracht der Tatsache, dass ich nun aber ein großer Fan von Musik und Literatur bin, habe ich mich entschlossen, mir ein Amazonkonto zuzulegen.
Amazon bietet derzeit Neukunden die Möglichkeit, einen Monat gratis Amazon Prime zu testen. Warum also nicht? Noch shcnell die AGBs gelesen (um zu schauen, ob ich im Zweifelsfall selbst kündigen muss oder ob es automatisch endet) und fertig ist der Lack.
Scheint mir eigentlich eine ganz gute Sache, dieses Amazon Prime: Für eine Jahresgebühr von 29,-€ kann man sich ohne Mindestbestellwert versandkostenfrei was zuschicken lassen. Okay, Bücher sind ohnehin versandkostenfrei und ab 20,-€ Einkaufswert zahlt man auch keine Versandkosten. Dennoch, so habe ich die Möglichkeit, mir auch mal eine einzelne CD senden zu lassen ohne verzweifelt zu schauen, wie ich die 20,-€ zusammen bekomme. Ganz gut für das kleine Portemonaie. Darüber hinaus habe ich ja, wie es scheint, eine garantierte Zustellung am nächsten Tag (sofern der Artikel auf Lager ist).
Ich denke, die Nummer geht in Ordnung. Nun denn, einfach mal einen Monat lang testen, dann kann man immer noch weitersehen...


Donnerstag, 26. Juli 2007

In eigener Sache.

Es wird mal wieder Zeit, ein wenig Werbung zu machen. Werbung in eigener Sache.


taper.twoday.net
Taper. - der Mixtapeblog. Fragen zu Mix-CDs, mit eigenen Tapes rumposen oder einfach die Meinung anderer abholen? Nur zu.


lybe.twoday.net
Lybe ist mein Nebenblog, der sich ausschließlich Platten- und Konzertkritiken widmet. Werft mal einen Blick rein.


psychopartner.twoday.net
Die Psychopartner, die schmackhaften Jungs von nebenan.


www.maschinentrauma.de
Meine eigene Homepage.


Montag, 18. Juni 2007

Ich möchte nicht enden wie RTL.

Hätte man mich vor zwei Jahren gefragt, was ich beruflich tun würde, so hätte ich zwar durchaus trocken aber nicht ohne Augenzwinkern geantwortet: "Zyniker, staatl. verfolgter anerkannter!"
Die Masse hofft auf neue Kolumnen von mir, auf bissige Kommentare und verbrannten Glauben. Tatsächlich habe ich schon lange keine Welten mehr zerstört, schon seit geraumer Zeit keine Twintower der Überzeugung und des Glaubens abgerissen, nur um dann auf dem grauen, staubigen Fundament meine Hütten und Zelte aufzubauen, in der stillen Hoffnung, dass jemand über die Schnüre und Gruben stolpert und zur Besinnung kommt.

Habe ich mein Pulver bereits verschossen? Bin ich handzahm geworden? Mitnichten. Wenn Dir die richtigen Worte fehlen oder Du es selbst nicht besser ausdrücken könntest, dann antworte mit den Sätzen anderer. Also packe ich meine Schere aus und zerschneide einen Songtext, reiße ganze Sätze heraus und klebe sie in einem anderen Kontext ein: "Bald weißt Du nicht mehr, über was Du noch motzen willst." (- ...But Alive)

Worüber soll ich mich noch auslassen? Ich schrieb über die Instrumentalisierung von Musikern, über die Kommerzialisierung von Kunst, über Deutschtümelei und Fremdenfeindlichkeit, über dicke Fußgelenke und Darmperistaltik. Ich möchte nicht wie RTL enden, als eine stete Wiederholung meiner Selbst.

"Was tun", sprach Zeus, "die Götter sind besoffen."
Der Zynismus pocht an den Decken meines Schädels, droht ihn zu sprengen. Der kleine Kobold der Missgunst sitzt auf meiner Schulter und zischt mir ins Ohr.
Sie brauchen Auslauf, Freiraum, Spielplätze. Über Politik zu schreiben liegt mir fern (außer es gibt aktuelle Anlässe, die dringend Zynismus erfordern), das überlasse ich den wenigen guten Kabarettisten dieses Landes. Für Religion mag das selbe gelten: Das Christentum ist eine 2000 Jahre alte Hure, die mit allen Mächtigen schläft und deren Lügen mittlerweile jedes noch so unmündige Kind durchschaut haben sollte. Was bleibt? Die Bundeswehr eventuell? Dieser lachhafte Haufen zusammengewürfelter waffengeiler Spinner und Freaks? Als staatlich anerkannter Drückeberger überlasse ich auch das den Kennern und Könnern.

Ich brauche Anregungen. Don't soothe my rage! Ideen, anyone?


Donnerstag, 5. April 2007

Es ist an der Zeit.

Ich werde zukünftig meine Texte und Kurzgeschichten etc. mit Linernotes versehen, die Auskunft über Hintergrund und -gedanken, Entstehungsgeschichte und -zeit geben.
Interessiert keinen? Stimmt nicht.

Ja, ich bin fest entschlossen, (wieder) zu schreiben. "Viele Diddle haben Euch jahrelang mit Rattengift geködert", doch hier bin ich wieder. Eine lange Nacht im Internet und an den sechs Saiten, am Stift und am Notizblog waren notwendig, um letztendlich gemeinsam mit dem Wanne-Eick'ler den casus knacktus herauszuarbeiten: "Zeigen wir der Welt, was wir drauf haben."


Freitag, 16. Februar 2007

Es ist hier so ungewohnt unbewohnt.

Oh, sie wundern sich, warum es hier so leer ist? Nein, ich bin hier nicht die neue Besitzerin, sondern lediglich die Putzfrau - oh, ich bitte um Verzeihung: Die Reinigungskraft, wie man ja heute so sagt.
Nein, ich weiß auch nicht, warum es hier so leergeräumt ist. Mein Job ist es lediglich, hier den Boden und die Fenster zu wischen. Wenn sie mich fragen: Es war auch allerhöchste Zeit. Und überall diese Spinnenweben.Dass der werte Herr sich hier keine Stauballergie geholt hat, grenzt schon fast an ein Wunder.
Ach, bevor ich es vergesse: Der werte Herr hinterließ einen Zettel. Nein, ich weiß nicht, wo der werte Herr ist, aber vielleicht hilft ihnen diese kleine Notiz ja weiter?


Einen wunderschönen Freitagnachmittag, liebe LeserInnen.
Wie Ihr sicher schon vermutet habt, habe ich hier um-, auf- und ausgeräumt. Es wurde dringend Zeit, dass hier mal jemand sauber macht - oder? Viel zu viel Müll, viel zu unaufgeräumt.
Bevor die ersten Hände über dem Kopf zusammengeschlagen werden: Nichts ist verloren gegangen, alles wurde fein säuberlich in die Akten einsortiert.
Ich möchte hier in meinem Blog nach etwas über 500 Tagen einen Neuanfang wagen - ein Neuanfang, der vom Bekannten kaum abweichen wird.

Als ich diesen Blog begann, bestand er aus nicht viel mehr als aus ein paar niedergeschriebenen Depressionen - doch die LeserInnen mochten, was und wie ich es schreibe. Irgendwann kamen die Kritiken dazu, an allem und jedem. Ich ging davon aus, dass sich meine Leserzahl stark dezimieren würde, als ich Kritik an Deutschland und der Fußball-WM vom Stapel ließ. Doch die Leser wurden mehr. Später kamen die Kurzgeschichten hinzu. Wieder ging ich davon aus, dass mich die LeserInnen - spätestens jetzt! - verlassen werden. Doch ihnen gefielen meine kleinen Geschichten über die vielleicht interessantesten Menschen, die es gibt: Die Otto-Normal-Verbraucher von nebenan.
Mehr als einmal bekam ich Mails von Menschen, die mir sagten, wie toll meine Geschichten seien, mehr als einmal wurde ich aufgrund meiner Blogeinträge im ICQ geaddet. Mehr als einmal wurde ich auf Händen getragen. Mehr als einmal wurden Köpfe geschüttelt und Bitterminen gezogen. Die Besucherzahlen bestätigten meine Vermutung - oder, um es etwas arroganter auszudrücken: Der Erfolg gab mir Recht.
Ihr, werte LeserInnen, habt mir gezeigt, was ich am Besten kann.

Leider befand sich bei meinen Blogeinträgen auch zuviel Müll, zuviel unwichtiger Scheiß - wen jucken schon meine Fortschritte beim Führerschein? Auch ging die Übersichtlichkeit bei insgesamt 215 Blogeinträgen verloren. Es wurde Zeit für einen Schlussstrich.
Doch - und ich bitte Euch, liebe LeserInnen, das nicht zu vergessen - ist jeder Schlussstrich (drei "s" hintereinander...wie pervers) auch eine Startlinie.

So werde ich hier nun wieder mit dem beginnen, was ich am Besten kann. Mit Texten über und aus Liebe, Hass, Freundschaft, Verzweiflung, Zynismus - und natürlich auch: Musik.
Auf dass meine Blogeinträge genau das widerspiegeln, was ich bin: ein zynischer, kritischer, arroganter, verzweifelter Mensch mit einem Hang zum Ungehorsam, zur Musik und zum großen Gefühl. Ehrlich währt am längsten, seit Anbeginn eines der Motti dieses Blogs.

Bereits am Wochenende wird der erste Blogeintrag verfasst - vielleicht noch heute Abend.
Ich bitte Euch, werte LeserInnen, bleiben sie diesem Blog treu. Denn Ihr seid alles, was er hat.

Bis dahin haltet die Ohren steif und lasst Euch vom Leben nicht ärgern - ich kümmere mich darum. Versprochen.

Herzlichst,
Beko.


Aktuelle Beiträge

Cerita seks dewasa Cerita...
Cerita seks dewasa Cerita Sex Tante Cerita Dewasa Pemerkosaan Cerita...
Cerita Sex Terbaru (Gast) - 9. Sep, 04:57
John
A person essentially help to make seriously posts I...
Smithd912 (Gast) - 8. Sep, 01:12
Im glad I finally signed...
I am extremely inspired along with your writing talents...
//www.mensolution.de (Gast) - 26. Sep, 03:36
To all whom it may concern...
An alle, die es angeht und an jene, die es interessiert...
Beko - 23. Okt, 20:49
"Everything's so blurry..."
"...and everyone's so fake." (Achtung: Langer Beitrag!) Es...
Beko - 21. Okt, 23:19

Bücherregal.



Stephen King
Es

Suche

 

Big Brother

Status

Online seit 5871 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 30. Mai, 21:16

Abgeschnackt.

Gefällt mir.
Gefällt mir.
Lone - 27. Mär, 23:56
Mein Freund, das Wrack.
Ein Songtext, der mich in vollster Konsequenz immer...
Lone - 22. Jul, 18:34
Inwiefern anders?
Gott, ich muss endlich mal nach Wien. Habe 'ner Freundin...
seaandsun - 2. Jun, 07:04
Ich kann mir nicht helfen,...
...irgendwie fühle ich mich an Pearl Jam erinnert...
pollon - 8. Apr, 04:28
In der Tat: Ohne Worte.
"Ich glaube an den friedlichen Protest und keine Tiere...
Lone - 24. Feb, 19:11
God damn it.
Der Kerl heißt ja "McClane" und nicht "McLane". :(
Lone - 21. Feb, 17:45
Heiliger Shice!
Lone - 21. Feb, 15:13
öööööhm?
Wie war das gedacht mit einem Beitrag wöchentlich?...
Lone - 25. Dez, 15:58


2 Geschichten
Abgebloggt!
Asphaltversager
Beko liest
Bücherregal.
Club Bizarre
Die Welt in Bildern
Fuel the hate
Gedankengebäude.
Gedankensudelei
Gesellschaftszimmer.
Heimat!
Homepage
Life in general
Lyrics
Musik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren